Holger – 4,7 – seine Geschichte – 2. Teil

Holger rief mich vergangene Woche an.

Dieses Gespräch hat mich noch sehr lange verfolgt! Nicht nur, das er völlig neben der Spur war, sondern auch seine Schilderung seines jetzigen Jobs. Seinen alten Job hat er gekündigt (müssen) und bewohnt nun ein Zimmer in einem großen Haus. Naja, vom Haus sieht er nicht viel, da es ihm strengstens untersagt ist, sein Zimmer ohne Aufforderung zu verlassen. Er wird oft vorgeführt – das heißt, er muss sich nackt präsentieren, wird wieder zurück geschickt und dann darf er warten, bis er gerufen wird. Oft muss er dann seine kleine Reisetasche packen und mit verbundenen Augen wird er an seinen Sexort gebracht. Er findet es toll, er wird wegen seines Arsches  und seiner knabenhaften Figur gebraucht – sagt er.

Auch in der Schweiz war er schon – geflogen ist er – trotz seiner Flugangst – aber man hat ihm Beruhigungstabletten gegeben.

Als ich ihn fragte, warum er in der Schweiz war – sagte er im weinerlichen Ton – „Julia, die ficken mich und ich schluck das ganze Sperma – ich mach sie alle geil, alle, die wollen mich!“

Zu Essen bekommt er einmal am Tag, da – und das sind seine Worte – er doch sauber bleiben muss, wenn sie ihn  alle ficken. Satt ist er auch, wenn er so viel Sperma schlucken muss. Das reicht – er braucht nichts mehr.
Seine Erzählungen machen mich sprachlos, er fühlt sich bestätigt, wenn die Kerle ihre Schwänze tief in deinen Rachen stecken, er gefistet und gefickt wird. Er ist glücklich, gebraucht zu werden. 
Eine weitere Original-Mail von ihm:

ich hab auch extrem tiefdas Monsterglied von den Jörg in den Hals gehabt oh ich dachte dass ich ersticke aber ich habe das trotzdem irgendwie geschafft. das ist auch Talent wie der Jörg gesagt hat.

ich erzähl dir das alles noch auch wie ich den dann gemessen habe al s der ganz steif war.

Das war wirklich heftig mit den Jörg gewesen.

Dein Holger 4,7 cm

Danke! Mach dir keine Sorgen bitte!

,,,,,,,,,,,,,,,,,, wann kommt das brutale Erwachen – ich kann es nicht glauben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.