Julia privat – ganz privat!

Ja, was soll ich sagen, die Igelnasen halten mich auf Trab. Bis jetzt ist an Winterschlaf nicht zu denken. Das Schlafhaus wurde zu klein, so dass zwei weitere Unterkünfte angeschafft werden mussten und auch das Gehege wurde erneuert und vergrößert. Mein lieber Vermieter meinte nur, dass wir uns echt eine Rute auf den Allerwertesten gebunden haben.

Diese Aussage kann ich nicht dementieren. Oftmalst sitzt er im Igelschuppen und beobachtet die Zwerge, da Punkt 18.00 Uhr die Ersten aus dem Schlafhaus kommen.

Seine Pflegeoprotokolle sind super geführt, jeder Wiegetag mit Uhrzeit und Gewicht akribisch dokumentiert.

Eines Tages meinte er zu mir, wir sollten noch einmal die Igelstation aufsuchen, da einer der Zwerge hustet. Natürlich mussten alle mit und die Dame bei der Igelhilfe war sichtlich entzückt, wie die Entwicklung der Igelkinder war. Lobend erwähnte sie die Führung Pflegeoprotokolle und mein lieber Vermieter war megastolz. Naja, einmal Buchhalter immer Buchhalter!😅

Als sie mir die Frage stellte, ob er das alles allein macht meinte ich nur – nö, die Säuberung des Geheges überlässt er mir. 😁 Sie hat laut gelacht und meinte nur, ganz typisch Mann!!!

Nun wurden alle wieder in den Korb gesetzt und es ging Richtung Heimat.

Meine Vermieterin empfing uns zu Hause bei einer Tasse Kaffee. iihr wurden alle Neuigkeiten erzählt. Ich meinte zu ihr – die tolle Gewichtszunahme haben die Zwerge dir zu verdanken , denn das Igelmenü jeden Tag- ich kann nur sagen – wow!🦔🦔

Ich würde als Igel auch keinen Winterschlaf machen wollen ,,,,,,,, bei der tollen Fütterung!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.